+++Seniorengruppe in Lorsch+++

Seniorengruppe in Lorsch

Ein Bericht erstellt von Norbert Held. Bilder dazu finden Sie in der Fotogalerie.

 

Seit ca. 2 Jahren reifte, bei der Seniorengruppe, die Idee die alte Heimatstadt ihres 2ten Vorsitzenden des B V, Lorsch an der Bergstraße in Südhessen zu besuchen. Durch die, 764 erbaute Klosteranlage, wurde der Stadt Lorsch der Titel „Weltkulturerbe der Unesco“ verliehen. Nach langen Vorplanungen ging es nun, am Fr. 07.09.18 los. Wir hatten einen 9 Sitz er Bus, unser Fahrer war die ganzen Tage über H.W.Hinrichs, angemietet. Um 7:00 Uhr war Abfahrt vor der dem Vereinsheim „Alte Pastorei“ auf die Autobahn in Richtung Süden.

 

Um ca. 15:00 Uhr sind wir in Lorsch, an unserer Unterkunft, angekommen. Wir haben unsere

neu renovierten Zimmer bezogen und uns kurz aus geruht. Nach der kurzen Ruhezeit sind wir zu Norbert Familie (Mutter und Schwester mit Familie) gefahren um Hallo zu sagen.

Danach haben wir die außerhalb der Stadt liegende und 1752 erbaute „Wattenheimer Brücke“ besucht. Bei der Rückfahrt zur Unterkunft hat Norbert noch den Friedhof besucht.

Nachdem der Bus abgestellt war sind wir die ca.400 Meter zur Stadtmitte gelaufen. Dort haben wir das Gasthaus „Back und Brauhaus“ besucht. Dort wird wie es der Name sagt Brot gebacken und eigenes Bier gebraut. Dort ist ein Jahrgangskollege, den Norbert als „Stadtführer“ organisiert hatte, zu uns gestoßen um sich vor zu stellen. Nach einem

 ausgiebigem Abendessen ging es, und zum Ausklang,  zurück in unsere Pension.

 

Nach einem reichhaltigem Frühstück ging es am nächsten Morgen zum „Freilichtlabor Lauresham“ (Lauresham, Laurissa war die Mittelalterliche Bezeichnung von Lorsch)

Dort war eine 1 ½ Stündige Führung durch, die dem Mittelalter nachgebauten, Häuser und Gärten. Dort konnte man erahnen wie die Leute und Tiere im frühen Mittelalter gelebt haben.

Von dem Freilichtlabor ging es weiter zu der, in der Nähe, wieder aufgebauten und als Museum dienende, Tabakscheune. Durch den Leiter des Tabakscheunen-Museums erfuhren wir viel über den Tabak, von der Aussaat bis zur fertigen Zigarre.

Am Nachmittag waren wir bei unserem „Stadtführer“ und seiner Ehefrau (Norbert und Sie sind als Nachbarskinder aufgewachsen) privat, zu Kaffee und Kuchen, eingeladen. Dort wurde viel geredet und sehr viel gelacht.

Für den Abend hatte Norbert im nahe gelegenem Odenwald eine „Oureweller Stubb“ gebucht,

da gab es dann regionale Kost zum Abendessen. Nach Speiß und Trank ging es zurück nach Lorsch und wir ließen den Abend ausklingen.

 

Für den Sonntagmorgen war der Besuch vom Feuerwehr-Museum eingeplant. Dort waren alle erstaunt wie groß das ist  und was es da alles zu sehen gab, jedenfalls war jeder der Seniorengruppe schwer und tief beeindruckt.

 

Danach ging es zurück zur Stadtmitte, dort wurde das „alte Rathaus“ mit dem „Nibelungensaal“ besichtigt. Im Nibelungensaal wurde ein Vortrag über die Gesichte der Stadt Lorsch gehalten. Der Saal besticht durch seine alten Wandmalereien worauf der Werdegang des Klosters dargestellt wurde.

 

Nach einem Aufenthalt in einem Straßencafé  (Flüssigkeitsaufnahme) besuchten wir die eigentliche Klosteranlage mit dem berühmtem Torbogen und dem Kräutergarten.

Das gegenüberliegende Heimat/Tabakmuseum wurde nun besucht. Dort wurde die größte

Funktionsfähige Tabakpfeife der Welt bestaunt. Nachdem Museumsbesuch ging es zurück zum Marktplatz in das Eiscafé. Am alten Rathaus fand ab 15:30 Uhr ein Freiluft – Konzert

des örtlichen Musikzuges „Laurissa Lorsch“ statt.

Nach dem Konzert ging es zurück zur Unterkunft zum „Abschluss-Abend“. Unser 3 Tages-Stadtführer (Winfried und Cornelia Dixkes) waren dazu von uns eingeladen. Nach einem tollem Abendessen wurde das Akkordeon ausgepackt und wir von der Seniorengruppe gaben Seemanns und Ostfriesische Heimatlieder zum besten. Das wurde von den Pensionsbetreibern und den anwesenden Gästen sehr gut angenommen und es hat ihnen sehr gut gefallen.

 

Am Montagmorgen wurden die Taschen gepackt, nach dem Frühstück ging es dann los

Wir sind, zum Abschied, nochmals bei meiner Mutter vorbei gefahren danach ging es auf die Autobahn um die Heimreise an zu treten. Um 17:00 Uhr waren wir wieder in Horsten

 

Fazit der Reise: Es hat allen sehr gut gefallen, es wurden viele gute Eindrücke mitgenommen,

und wir hatten alle viel Spaß.

 

An dieser Stelle noch ein großes Dankeschön an unsere Pensionswirte für die tolle Unterbringung und Verpflegung, sowie bei Fam. Dixkes für die Führungen und Erklärungen

während unseres Aufenthaltes.

 

Teilnehmer der Reise:
Hans – Wilhelm Hinrchs (Unser Fahrer)

Walter Müller

Helmuth Betten

Peter Mews  (Akkordeon – Spieler)

Rolf Hardt

Theo Büscher

Heino Focken

Thomas Jahn

 

Norbert Held  (Planung & Organisation )

Flohmarkt und Tag der offenen Tür

Tag der offenen Tür bei der Gattersäge und Flohmarkt beim Bürgerverein Horsten ein voller Erfolg bei bestem Wetter

 

Am letzten Sonntag war es endlich soweit. Der Förderverein zur Heimatkunde und Heimatpflege Horsten e.V. und der Bürgerverein Horsten haben gemeinsam etwas auf die Beine gestellt und das war von Erfolg gekrönt. In Horsten gerade in der Kirchstrasse haben sich verdammt viele interessierte Horster, aber auch viele Besucher aus den Nachbardörfern die Kirchstrasse bevölkert. Das Konzept ist aufgegangen waren sich die Vorsitzenden einig. Walter Johansen und Ulrich Schwarz vom Förderverein zur Heimatkunde und Heimatpflege Horsten e.V. und Olaf Gierszewski als Vorsitzender des Bürgerverein Horsten e.V. Die technisch interessierten konnten sich ein Bild der nun funktionierenden Gattersäge machen und waren sehr begeistert von der alten Technik. Für die Gäste wurde immer wieder die Gattersäge angeschmissen und jeder hatte die Möglichkeit die Gattersäge  in Funktion zu sehen.

Wir haben sehr viel fachsimpeln und uns austauschen können, freute sich Walter Johansen. Es macht einfach Freude, wenn so ein Tag angenommen wird, dann macht es einfach Spaß etwas zu organisieren. Das ist dann der Lohn der ehrenamtlichen Arbeit. Der Landtagsabgeordnete Jochen Beekhuis der die Entwicklung um die Gattersäge immer vor Ort mit verfolgt hat, hat sich auch an diesem Tag persönlich von Arbeit vor Ort informiert. Im Anschluss an den Besuch der Gattersäge lief er ein paar Meter weiter wo im Garten der „Alten Pastorei“ des Bürgervereins viele Flohmarktstände aufgebaut waren. Auch beim Bürgerverein ist er immer wieder und macht sich ein Bild der ehrenamtlichen Arbeit vor Ort. Der Vorstand des Bürgervereins ist immer wieder auf der Such nach neuen Veranstaltungen die er durchführen kann um auch die Dorfgemeinschaft mit Leben zu erfüllen. „Einen Flohmarkt durchzuführen stand schon immer ganz oben auf unserer Agenda“, erläuterte Torsten Reschke der die Organisation des ersten Flohmarktes übernommen hat. Dafür, dass es das erste Mal war sind wir mit der Resonanz sehr zufrieden. Jochen Beekhuis lobte diesen ehrenamtlichen Einsatz und war auch von der Idee begeistert, dass die beiden Vereine zusammengearbeitet haben. „Hier kommen dann Synergieefekte zum Tragen“, sagte Jochen Beekhuis.

Für das leibliche Wohl wurde durch beide Vereine in Absprache miteinander gesorgt.

 

Am Ende des Tages waren sich beide Vorsitzende einig, „Das war nicht das letzte Mal das wir zusammenarbeiten“.

"10" Jahre Ponyreiten beim Bürgerverein im Rahmen des Ferienprogrammes der Gemeinde Friedeburg!

Auch in diesem Jahr wurde wieder zweimal Ponyreiten durch den Bürgerverein Horsten e.V. in Zusammenarbeit mit Familie Korte vom Horster Grashaus im Rahmen des Ferienfreizeitprogramms der Gemeinde Friedeburg angeboten. Ein kleines Jubiläum, bereits zum 10. Mal organisiert der Bürgerverein Horsten gemeinsam mit Annelen und Elke Korte vom Horster Grashaus das Ponyreiten. Im Anschluß an die Begrüßung gab es eine kurze Verhaltensregeln an die sich die Nachwuchsreiter auch gehalten haben. Nun wollte die jungen Nachwuchsreiterinnen und Nachwuchsreiter dann aber auch ihr können unter Beweis stellen. Es standen 3 Pony´s in verschiedenen Größen zur Verfügung, „Julia“ (klein), „Maharadscha“ (Mittel) und „Lady“ (groß). „10 Jahre Ponyreiten heißt natürlich auch das alle 10 Jahre älter geworden sind, “ meinte Brigitte Hinrichs die auch von Anfang an immer wieder mit dabei ist und hilft. Ihre Tochter Johanna war zu Beginn als Teilnehmerin und nun als Pferdeführerin dabei. Gleiches gilt für Sophia Korte die Tochter von Annelen Korte. Auf die Frage was Annelen Korte denn spontan zum 10 jährigen Jubiläum in Erinnerung hatte sagte sie nur: „Egal ewie das Wetter auch war heiß, kalt stürmisch oder regnerisch, wir haben es immer geschafft und mussten nicht eine Veranstaltung absagen. „Dieses Jahr hat sich das Wetter wieder von seiner guten Seite gezeigt, “ freute sich Elke Korte. Bei den Reitrunden rund um das idyllische Horster Grashaus, wurde dann auch schon Mal gefragt: „Kann ich jetzt auch mal auf dem ganz großen Pony reiten?“. Beim Horster Grashaus ist jedermann herzlich willkommen. Hier kann man Kaffee trinken und ein Hofladen bietet die Möglichkeit zum Einkauf. Über ein Eis in der Halbzeit freute sich der Nachwuchs, aber in diesem Jahr durften sich auch Annelen und Elke Korte freuen, denn als Dank für die jahrelange tolle Kooperation hatte der Vorsitzende des Bürgervereins 2 schöne Blumensträuße als Dank dabei.

 

Am Ende waren alle sehr zufrieden und man wird sich auch im nächsten Jahr wieder an dem Ferienfreizeitprogramm der Gemeinde Friedeburg beteiligen, so Olaf Gierszewski vom Bürgerverein Horsten.

Seniorengruppe zu Besuch bei der Sendung Bingo-Lotto in Hannover

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Im August 2017 wurde, von der Seniorengruppe des Bürgervereins Horsten e.V., der Plan geschmiedet die Fernsehsendung „Bingo“ zu besuchen. Über das Internet wurden da schon die Eintrittskarten, für die Sendung am 03.06.2018 organisiert. Im April 2018 wurde ein       9-Sitzer Klein- Bus organisiert und H. W. Hinrichs erklärte sich den Klein- Bus zu fahren.

Am 03.06.2018 um 9:00 Uhr war Treffpunkt an der „Alten Pastorei“ und die Fahrt nach Hannover begann. Es ging auf die Autobahn und auf der A 27 in Richtung Bremen war ein größerer und langer Stau. Da haben wir die Autobahn verlassen und sind über die B6 und über „Land“ nach Hannover gefahren. Um 12:15 Uhr sind wir beim „Bingo“ Studio angekommen

und haben den Bus geparkt. Da wir noch bis 15:00 Uhr Zeit hatten besuchten wir ein in der Nähe gelegenes Restaurant. Dort angekommen haben uns Leute dort erst einmal bestaunt:

9 Mann, alle im einheitlichem blauem Polo-Shirt mit der Aufschrift: „Bürgerverein Horsten e.V. Seniorengruppe“ das sehen die Leute dort auch nicht alle Tage. Wir bekamen einen schönen Platz zugewiesen und dort etwas gegessen und getrunken. Es wurden Witze und Anekdoten erzählt und auch viel gelacht.

 

Um 15:00 Uhr sind wir dann pünktlich am Studio eingetroffen und durften dort in die Cafeteria in den „V I P“ – Bereich. Dort gab es Kaffee und Kuchen und alkoholfreie Getränke. Es kam eine junge Dame dazu und hat den Leuten den Ablauf erklärt.

Herr M. Thürnau ist dann auch in die Cafeteria gekommen. Da wir gleich vorne am ersten Tisch gesessen sind hat er uns sofort entdeckt und mit folgenden Worten begrüßt: „Ihr seht aber schick und toll aus in euren blauen Hemden.“ Somit war das Eis schon gebrochen. Er setzte sich kurz zu uns und fragte uns einige Sachen über unseren Bürgerverein. Wir gaben bereitwillig Auskunft und Herr M. Thürnau sagte uns, das wir im Studio zusammen Sitzen werden und er uns, während der Sendung, auch extra Vorstellen würde. Auf unsere Anfrage ob er und Frau J. Gölsdorf, nach der Sendung, zu einem Gruppenfoto mit uns bereit wären, meinte er mit seiner unnachahmlichen und charmanten Art: Aber natürlich und sehr gerne, so netten  Herrn, wie wir dürfte er den Wunsch nicht abschlagen.“

 

Um kurz nach16:00 Uhr wurden wir in das Aufnahmestudio und auf unsere Plätze geleitet,

und wir bekamen jeder noch zwei Bingo-Lose, zum Mitspielen, gereicht.

So haben wir nun gesehen wie so ein Fernsehstudio von innen aus sieht. Wir waren erstaunt, weil wir alle gemeint haben das wäre irgendwie größer. Um 16:30 Uhr gingen die großen Scheinwerfer an und die Techniker/innen und Kameramänner nahmen ihre Plätze ein.

Es kam ein Junger Mann, mit Mikrofon, als „Anheizer“ herein und es begann das so genannte „Warm Up.“ Wir Zuschauer wurden erst über die Sicherheitsmaßnahmen aufgeklärt und dann

wurde das „Beifall-Klatschen eingeübt und somit auch die Tontechnik eingestellt.

Um ca.3 Minuten vor Sendungsbeginn kamen die 2 Studiokandidaten, Frau Gölsdorf und Herrn Thürnau in das Studio und nahmen Ihre Plätze ein.

Auf ein Zeichen wurde von 3 – 2 – 1 heruntergezählt und unter dem Beifall der an wesenden Zuschauer begann die Live Überragung der Sendung.

Nach einer kurzweiligen Stunde war um 18:00 Uhr die Live Übertragung zu Ende und

 Frau J. Gölsdor und Herr M. Thürnau erfüllten noch viele Autogrammwünsche vom Publikum. Am Schluss waren wir dann an der Reihe. Wir haben uns um Frau Gölsdorf und Herr Thürnau in Position gebracht und ein freundlicher junger Mann vom Sicherheitsdienst hat den Fotoapparat bedient. Wir haben uns noch bedankt und danach das Studio verlassen und den geparkten Bus zur Heimfahrt aufgesucht.

Die Heimfahrt verlief normal und Stau frei. Unterwegs sind wir dann noch zu einem kleinen Abendessen eingekehrt und haben um 21:30 Uhr Horsten wieder erreicht. Unser Fazit: Wir hatten viel Spaß, es wurde viel gelacht und es war ein tolles Erlebnis.

                                                                                                                                        Norbert Held   

 

Auf dem Bild sind folgende Namen (von links nach rechts):

 

Helmuth Betten

Walter Müller

Heino Focken

Gerhard Riedel

Michael Thürnau

Norbert Held

Rolf Hardt

Peter Mews

Theo Büscher

Jule Gölsdorf

Hans – Wilhelm Hinrichs

 

 

Ferien(s)paß Mantrailing am 08.07.2016

Pressebericht Ferien(s)paß Gemeinde Friedeburg Mantrailing (Personensuche) Bürgerverein Horsten e.V.

Erstellt durch Olaf Gierszewski

1. Vorsitzender Bürgerverein Horsten e.V.

 

 

 

 

 

 

Pressebericht 2016 Mantrailing (Personensuche) Bürgerverein Horsten e.V.

-„Vermisste Kinder in Horsten“- konnten ohne Probleme gefunden werden

 

Auch in diesem Jahr wurde Mantrailing (Personensuche) durch den Bürgerverein Horsten e.V. in Zusammenarbeit mit Verena Speckels und Thomas Coldewey aus Zetel angeboten. Es gibt verschiedene Möglichkeiten Hunde für spezielle Dinge auszubilden. Verena Speckels mit ihrer Weimaranerhündin Joyce und Thomas Coldewey mit seiner Whippet-Mixhündin Nisha, einem englischen Windhundmischling, haben sich für die Personensuche entschieden. Am 08.07.2016 war es dann soweit. Nach der Begrüßung durch Olaf Gierszewski dem 1. Vorsitzenden des Bürgervereins begann Thomas Coldewey zu allererst damit die Kinder auf die Hunde vorzubereiten, denn Joyce ist sehr impulsiv und Nisha etwas ängstlich. Das Eis war schnell gebrochen und jeder hatte sich aneinander gewöhnt.

 

Im weiteren Verlauf wurde den Kindern dann erklärt, was man am Nachmittag vor hatte. Wussten Sie, dass der Mensch 5 Millionen Riechzellen hat? Was ja schon enorm klingt, aber ein Hund 220 – 300 Millionen

Riechzellen hat. Mit diesem Wissen fiel es der ersten Gruppe natürlich etwas einfacher sich auf den Weg zu machen und sich zu verstecken. Vorher benötigte man natürlich etwas von der „vermissten Person“ in diesem Fall einen Haar Reif. So lief die erste Gruppe, auch das schlechte Wetter hielt niemanden ab, dann ca. 2 km kreuz und quer durch Horsten. In diesem Fall versteckte man sich hinter einer Hecke am Sandkuhlenweg, selbstverständlich mit Aufsichtsperson. Mantrailerin Verena die sich den Weg ausgedacht hatte begab sich dann zurück zum Startpunkt von wo aus nun die Suche begann. Wie die Kinder während der Suche erfuhren ersetzen 10 Minuten Suche für den Hund eine Stunde Radfahren. Der Hund atmet bei der Suche bis zu 300 mal pro Minute ein und aus. Nach gut 20 Minuten konnte Nisha dann die Besitzerin des Haar Reifs hinter der Hecke identifizieren und bekam dafür einen kräftigen Applaus, viel wichtiger war aber wohl die ordentliche Belohnung von Herrchen. Bei der zweiten Suche war Joyce an der Reihe. Neben Mütze und Schlüsselbund war in diesem Fall nur ein Labello Stift der Geruchsträger der vermissten Person, die sich diesmal in einer Sackgasse aufhielt. Nachdem Joyce ihre „Arbeitsausrüstung mit extra langer Leine“ angelegt wurde, ging es los. Die Kinder waren sichtlich beeindruckt wie akribisch Joyce bei der Suchen war. Olaf Gierszewski der das Versteck kannte, war ebenso erstaunt von der Arbeit des Hundes mit Verena Speckels. Denn auch die Hundeführerin, die das Versteck nicht kannte, musste sich  konzentrieren und ihren Hund sozusagen „lesen“. Beim Mantrailing kommt es immer auf die Zusammenarbeit von Mensch und Hund an, die ein Team bilden. Aber auch in diesem Fall war die Suche von Erfolg gekrönt und man fand die anderen Kinder wieder. Der Bürgerverein Horsten bedankt sich bei Verena Speckels mit Joyce und Thomas Coldewey mit Nisha für den interessanten Nachmittag mit „Happy End“, denn nach dem gemeinsamen Abendbrot, es gab Spagetti Bolognese, die Grete Behnke und Silvia Betten vorbereitet hatten, wurden die Kinder dann wieder in die Obhut ihrer Eltern gegeben, denen die Kinder viel zu erzählen hatten.

 

 

Bild: Silvia Betten (Bürgerverein Horsten e.V.)

 

 

Auf dem Bild links: Verena Speckels mit Joyce, Mitte Olaf Gierszewski 1. Vorsitzender Bürgerverein Horsten e.V., rechts: Thomas Coldewey mit Nisha

Mai Radtour 2016

04. Mai 2016

Unsere Mittwochsfahrradtour bagan um 14:00 Uhr bei gutem Wetter am Bürgervereinshaus in der Kirchstraße 2. Der Weg ging über Marx nach Bentstreek zum Heidekrug, wo es Kaffe, Tee und Kuchen gab.

Auf der Rückfahrt radelten wir am Munitionsdepot Zetel vorbei nach Zetel und von dort aus zurück nach Horsten.

Diese schöne Fahrradtour endete um 17:30 Uhr wieder am Bürgervereinshaus.

Aufarbeitung der Bänke und der Brücke

19. April 2016

Die Seniorengruppe des Bürgerverein Horsten e.V. hat an den bekannten Plätzen in Horsten die Bänke wieder aufgestellt. Natürlich wurden auch die Betonsockel neu gestrichen.

Nach 5 Jahren wurde auch die Brücke zur Obstwiese abgebaut und und durch unsere Senioren einer fachgerechten Restaurierung unterzogen. Pünktlich zum Beginn der Mittwochsfahrradtouren wurden die Arbeiten abgeschlossen und die Brücke wieder aufgebaut.

 

In der Galerie findet ihr weitere Bilder dazu. 

 

 

 

Der Bürgerverein hat verschiedene Gruppen und Veranstaltungen (siehe links...) 

Somit ist für jeden was dabei!

 

 

 

 

 

 

.

 

 

Änderungen:
   02.10.2018

 

Bürgerverein aktuell:

- Beitrittsformular als Download

  

Veranstaltungstermine aktuell:

 

Seniorenspielenachmitage beginnen ab 04.10.18

  

Aktuelle Fotogalerie:

 

Besuch Seniorengruppe in Lorsch

  

Gruppen- und Veranstaltungsberichte:

 

Besuch der Seniorengruppe in Lorsch (N.H.)

 

Werbung

 

HIER könnte Ihre Werbung stehen!